Geschichte der Marzilade

Lübecker Marzilade von Marie Gabrielle

Manch gute Idee ist Produkt des Zufalls oder Glücks. Und genau so entstand auch unsere Marzilade.

Genauer gesagt war es privates Glück, das Gabriele Jepsen im Dezember 2013 nach Lübeck verschlug. Im Rahmen des Umzugs in die Hansestadt musste die Gefriertruhe geleert werden und so kochte sie mit Tochter Marie Erdbeermarmelade. Die Gläser standen schon bereit, da fiel der Blick auf das Marzipan, das nach einem missglückten Pralinenherstellungsversuch übrig geblieben war.

Wie das wohl schmeckt? Kurzerhand wurde soviel Marzipan hinzugegeben, wie sich verrühren ließ. Das Ergebnis war so überzeugend, dass der Wunsch entstand, ähnliches mit anderen Früchten zu kaufen. Doch in den Läden vor Ort und im Internet war nichts Vergleichbares zu finden.

Zusammen mit Tochter Marie war der Firmenname schnell gefunden: Eine Mischung der Vornamen zzgl. eines Buchstabens bei Gabriele. Der Produktname war dann eine Idee von Tochter, Sohn und Schwiegersohn.

Nachdem die ersten zweihundert Gläser sich praktisch von allein verkauften, organisierte man die Marziladen-Produktion in Zusammenarbeit einer Großküche in Lübeck-Kücknitz, stellte Internetseite und Werbemittel fertig und richtete in der Engelsgrube ein kleines Schaufenster ein, das beim dortigen Bürobetrieb nicht benötigt wurde. Schnell wurde Sohn und Bruder Henning Jepsen der dritte Gesellschafter im Bunde.

Ab August fand die Marzilade erstmals Einzug in das Sortiment des EDEKA-Marktes Merchel im Mönkhofer Weg. Es folgte EDEKA Krause im Hansering. Der Absatz gestaltete sich erfolgreich, so dass der Organisationsablauf immer wieder angepasst werden musste. Marie Jepsen übernahm die Bearbeitung der Buchhaltung, Henning Jepsen Vertrieb und Lieferung und Gabriele Thiele - ehemals Jepsen - Corporate Design-Entwicklung, Marketing und Aquise.

Anfang März 2015 gewann das Team mit Marie Jepsen, Henning Jepsen und Gabriele Thiele den Innovations- und Mutmacherpreis der Lübecker Nachrichten. Den Anstoß für die Bewerbung um den LN-Existenzgründer gab Kundin Frau Fürstenau. Die Überraschung des Teams war groß, als man unter fast fünfzig Bewerbern mit sieben weiteren Unternehmen nominiert wurde und damit bereits ein Mediapaket der Lübecker Nachrichten im Wert von 1000 Euro gewonnen hatte. Die Preisverleihung am 4. März bot dann eine noch größere Überraschung. Als der Schleswig-Holsteinische Wirtschaftsminister Reinhold Meyer den Innovations- und Mutmacherpreis 2015 - von den LN dotiert mit 3000 € und einem Mediapaket von 2000 € - in die Hände von Henning Jepsen legte, war der Jubel beim Marziladenteam riesig. Der LN-Innovationspreis war ein Meilenstein in der Marziladen-Geschichte, für den die Familie der Jury und den Lübecker Nachrichten sehr dankbar ist. Es taten sich neue Wege auf, Handelspartner wurden aufmerksam und konnten dauerhaft gewonnen werden. Sehr erfrischend waren die neuen Lübecker Kontakte und die oft ausgedrückte Verbundenheit.

Am 17. März 2015 wurden viele Schleswig-Holsteiner durch einen Beitrag des Radiosenders RSH auf Marzilade aufmerksam und wieder konnten anschließend neue Marziladen-Fans über den Online-Shop www.marzilade.de gewonnen werden. Nach einem bereits intensiven Weihnachtsgeschäft 2014 wurde die Weihnachtszeit 2015 durch einen Stand auf dem Lübecker Weihnachtsmarkt noch um ein Vielfaches aufwändiger.

2016 begann recht anstrengend für die drei Firmeninhaber, denn der Küchendienstleister wurde nochmals gewechselt. Im Mai ging man eine neue Kooperation mit der frischeWERKSTATT ein, konnte die organisatorischen Strukturen sehr optimieren und firmierte zum 1. Juli 2016 um zu Marzilade GmbH.

 

Foto: byRUDOLF